Vier visuelle Hinweise, um festzustellen, ob Ihr Kind an einer Sport-Gehirnerschütterung leidet

Trainer, Ärzte und Eltern sollten auf eine Reihe visueller Hinweise achten, um festzustellen, ob ihr Sportler ein Trauma durch eine Sport-Gehirnerschütterung hat.

Unsere Praxis hat eine gute Anzahl von Studenten behandelt, die unter einer Gehirnerschütterung auf dem Feld gelitten haben. Eine Reihe von visuellen Hinweisen kann Aufschluss darüber geben, ob der Athlet ein Kopftrauma erlitten hat und wie schwer die Verletzung ist.

Zu diesen visuellen Hinweisen gehören …

1. Kognitive Funktion.

Dies schließt die Orientierung des Kindes an Menschen, Orten und Zeit ein.

Viele Athleten möchten keine Spiele und / oder Wettkämpfe verpassen. Sie sind gut darin, bestimmte Bedingungen zu verbergen.

Sie können dem Schüler häufig eine einfache Mathematik- oder Rechtschreibprüfung geben und seine Fähigkeit testen, diese Fragen angemessen zu beantworten. Das Testen ihres Gedächtnisses kann auch zeigen, ob ihr Denkprozess enthalten war.

2. Verschwommenes Sehen.

Viele Sportler leiden nach einer Gehirnerschütterung an Unschärfe oder Doppelsehen.

Sie werden lichtempfindlich und können schmerzhafte Kopfschmerzen haben. Darüber hinaus kann ihre Fähigkeit, ihre Vision zu fokussieren, zu einem Problem werden. Der Athlet kann wackelige Linien sehen und vergessen, was er gerade gelesen hat.

3. Schwindel

Die Augen des Einzelnen können nach einer Gehirnerschütterung nicht mehr als Team funktionieren. Dies kann manchmal zu Schwindel führen

Das sogenannte binokulare Sehen kann beeinträchtigt werden. Anstatt dass sich die beiden Augen auf ein Objekt konzentrieren, werden sie desorientiert. Der Schüler verliert den Fokus, die Sehschärfe und das Bewusstsein.

Ein Ungleichgewicht kann auch durch eine Gehirnerschütterung zu einer Veränderung der Augenposition führen. Es ändert die Richtung der Sehachse, was zu einem Zustand namens Strabismus führt. Ein Auge kann sich nach innen, außen, oben oder unten drehen. Um sich an die vertikale Fehlausrichtung der Augen anzupassen, neigt die Person häufig den Kopf, um die Augenausrichtung zu verbessern. Dies kann wiederum Störungen in der Vestibularflüssigkeit des Innenohrs verursachen und zu Schwindel und Gleichgewichtsstörungen führen.

Glücklicherweise stehen verschiedene Behandlungen zur Verfügung, um dieses Problem zu behandeln.

4. Langsame Reaktionszeiten.

Eine Gehirnerschütterung kann die Reaktionszeit auf häufig auftretende Aufgaben verlangsamen. Ein Pupillentest durch einen Augenarzt kann die Integrität des Neurosystems und das Auftreten eines systemverändernden Ereignisses aufzeigen.

Tests auf Pupillenlichtreflex zeigen, ob eine Gehirnentzündung stattgefunden hat. Es ist sehr genau und zeigt an, ob weitere Maßnahmen zur Behandlung der Symptome erforderlich sind.

Abhängig von der Schwere der ursprünglichen Gehirnerschütterung kann der Athlet in der Schule, bei der Arbeit und auf dem Feld zurückfallen.

Unbehandelt kann der Athlet bei einer zweiten Gehirnerschütterung größeren Verletzungen und einer stärkeren Schädigung des Gehirnbereichs ausgesetzt sein.

Dr. Julie Steinhauer, jetzt in ihrem 19. Jahr der Praxis, ist eine Entwicklungsoptikerin, die sich auf visuelle Lernprobleme, sportliches Sehen und rehabilitative Optometrie spezialisiert hat. Sie ist vom Board of Vision Development als Fellow des College of Optometrists in Vision Development zertifiziert. Dr. Steinhauer ist Mitglied der Illinois Optometric Association, der American Optometric Association, des College of Optometrists in Vision Development, des Optometric Extension Program, des College of Syntonic Optometry und der Neuro-Optometric Rehabilitation Association. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *